Kitty Wenckebach
Wenckebach, Kitty Catharina

*01.02.1899  (Niederlande)
†23.12.1988 Wien (Österreich)
(Geburtstag unbekannt)

-- Biographische Archiv-Notiz --

Der Vater von Kitty Wenckebach war ein bekannter Herzspezialist. Durch seine Berufungen verbrachte sie mehrere Kinderjahre in Straßburg und später in Wien. Sie bestand die Matura in Wien und studierte Naturwissenschaften und Philosophie. 1922 heiratete sie den österreichischen Ingenieur Brosche. Sie lebte mit ihm ein Leben in der großen Gesellschaft. Der Mann verließ 1938 Österreich, die Ehe wurde geschieden.

In den Nachkriegsjahren lernte sie die Anthroposophie durch die Begegnung mit Rudolf Thetter kennen. Sie war seit 1947 aktives Mitglied des Wiener Zweiges, bald danach auch Mitglied der Ersten Klasse der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft. Sie wurde in Wien zur Eurythmistin ausgebildet.

Die anthroposophische Arbeit betrieb sie mit Begeisterung, Energie und Fähigkeit, sie befasste sich insbesondere mit Erkenntnistheorie. Seit Ende der 40-er Jahre leitete sie eine Arbeitsgruppe des Wiener Zweiges, wo nach und nach fast alle erkenntnistheoretischen und philosophischen Werke Rudolf Steiners behandelt wurden.

Sie half, dass die Waldorfpädagogik in Österreich Fuß fassen konnte und unterstützte kontinuierlich die Schule in Mauer.

Sie war von aufrechter Gestalt.




Literatur: Hacker, M.: Kitty Wenckebach, in: MiÖ 1989, Nr. 22.




Abkürzungen: siehe www.kulturimpuls.org

Copyright: Text und Bild sind urheberrechtlich geschützt. Reproduktion in jeglicher Form nur nach schriftlicher Genehmigung der Forschungsstelle Kulturimpuls, Dornach
© Forschungsstelle Kulturimpuls – Biographien Dokumentation – www.kulturimpuls.org