Adolf Köberle
Köberle, Adolf

Hochschullehrer.

*03.07.1898 Berneck (Deutschland)
†22.03.1990 München (Deutschland)



Als evangelischer Theologe, der von der apologetischen Theologie Karl Heims (1874–1958) seinen Ausgang nahm und an den Universitäten Basel und Tübingen (1939–66) den Lehrstuhl für systematische Theologie bekleidete, war Köberle zeitlebens am „Universalismus der christlichen Botschaft“ interessiert. Deshalb ging er als zeitweiliger Basler Kollege von Karl Barth auf Distanz zu dieser protestantischen Neu-Orthodoxie, die ihn erschreckend „naturlos“ anmutete und die die geistig-seelische wie die kulturelle Wirklichkeit zu diskreditieren schien. Schon zuvor hatte er sich der Berneuchener Bewegung um Wilhelm Stählin und der 1931 begründeten Michaelsbruderschaft angeschlossen. Sein Augenmerk schenkte er ebenfalls frühzeitig der Anthroposophie, weil er in ihr ein in der christlichen Theosophie beheimatetes Geisteserbe bis in die konkreten Kulturimpulse hinein fortentwickelt und vergegenwärtigt sah. „Ja, manchmal ist es geradezu zum Anthroposophischwerden, wenn man bedenkt, wie das Evangelium heute auf sozialreformerische Programme reduziert wird und der Reichtum der göttlichen Offenbarungsgewalt darüber verblasst ...“ (1971). Es komme nicht allein darauf an, als Christ zu leben, man müsse heute auch „als Christ denken“ lernen.

Diese Denkbemühungen nahm Köberle auf, indem er sich am theologischen Dialog mit Anthroposophie und Christengemeinschaft in Wort und Schrift beteiligte. Das geschah nachweislich in ebenso sachgemäßer wie nobler Weise, kritisch wie – gegen seine eigene Fachschaft und Kirche gerichtet – selbstkritisch.

Gerhard Wehr


Werke: Evangelium und Anthroposophie, Bern 1939, ²1939; Anthroposophie und Christengemeinschaft als Frage an die evangelische Theologie und Kirche, in: Stählin, W. [Hrsg.]: Evangelium und Christengemeinschaft, Kassel 1953; Der Herr über alles. Beiträge zum Universalismus der christlichen Botschaft, Hamburg 1958; Das Glaubensvermächtnis der schwäbischen Väter, Hamburg 1959; Christliches Denken. Von der Erkenntnis zur Verwirklichung, Hamburg 1962; Karl Heim. Denker und Verkündiger aus evangelischem Glauben, Hamburg 1973; Universalismus der christlichen Botschaft. Gesammelte Aufsätze und Vorträge, Darmstadt 1978.
Literatur: Neunhoeffer, F.: „Die Seele des Christentums“, in: CH 1932/33, Nr. 11; Michel, O., Mann, U. (Hrsg.): Die Leibhaftigkeit des Wortes. Festschrift zum 60. Geburtstag, Hamburg 1958; Wehr, G.: Eine protestantische Äußerung, in: CH 1963, Nr. 1; Rudolf Köberle zum 70. Geburtstag, in: Wege zum Menschen 1968, Nr. 7/8; Müller, G. [Hrsg.]: Rechtfertigung, Realismus, Universalismus in biblischer Sicht. Festschrift zum 80. Geburtstag, Darmstadt 1978; Wehr, G.: Universalismus der christlichen Botschaft. Im Gedenken an A. Köberle, in: Materialdienst der evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Stuttgart 1990, Nr. 6.




Abkürzungen: siehe www.kulturimpuls.org

Copyright: Text und Bild sind urheberrechtlich geschützt. Reproduktion in jeglicher Form nur nach schriftlicher Genehmigung der Forschungsstelle Kulturimpuls, Dornach
© Forschungsstelle Kulturimpuls – Biographien Dokumentation – www.kulturimpuls.org